Das Wort Hybrid stammt aus dem Lateinischen „hybrida“ und bedeutet so viel wie Mischling, etwas Gekreuztes oder Verbündetes. Und genau das ist bei Hybrid Autos der Fall. Hybrid Autos kombinieren nämlich zwei verschiedene Antriebsarten, am häufigsten einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor. Möglich sind auch ein Verbrennungsmotor mit einem Gasantrieb. Hybrid Autos setzen somit auf zwei unterschiedliche Energiequellen und sollen auf diese Weise den CO2 Ausstoß verringern und zu mehr Nachhaltigkeit beitragen.

Warum sind Hybrid Autos aktuell so gefragt?

Von so gut wie jeder Automarke erhalten Sie in Deutschland mittlerweile ein Hybrid Auto. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Fahrzeugmodell es sich handelt. Die neuen Fahrzeuge bringen nämlich einige Vorteile mit sich, die vor allem der Umwelt zugutekommen sollen.

  • Geringerer Schadstoffausstoß
  • Geringere Lärmbelästigung
  • Einsparung von Kraftstoff
  • Geringere CO2-Emission
  • Schnellere Beschleunigung und somit sportlicheres Fahrverhalten bei geringer PS-Leistung
  • Energierückgewinnung beim Bremsen

Diese Eigenschaften machen das Hybrid Auto insbesondere im städtischen Bereich geeignet. Das häufige Anfahren und Abbremsen steckt der Hybrid perfekt weg und holt sich dabei sogar noch Energie zurück. Auf Autobahnstrecken und bei Höchstgeschwindigkeiten bleibt der Hybrid allerdings noch hinter dem klassischen Verbrennungsantrieb zurück.

Die Kombination aus zwei Antriebsarten führt die Vorteile beider zusammen. Der Elektroantrieb ist wie besagt im städtischen Bereich vorteilhaft. Auf längeren Strecken springt dagegen der Verbrennungsantrieb ein, um Sie möglichst effizient zum Ziel zu bringen. Der Wechsel von Elektro- zu Verbrennungsantrieb erfolgt automatisch.

Unterschiedliche Arten von Hybrid Autos

Es gibt unterschiedliche Arten von Hybrid Autos.

Hybrid oder Vollhybrid

Ein Vollhybrid Fahrzeug kann ohne Unterstützung des Verbrennungsantriebs gefahren werden. Dies ist dann der Fall, wenn ein ständiges Anfahren und Abbremsen stattfinden, so wie es im urbanen Straßenverkehr oft notwendig ist. Der Elektroantrieb ist selbstladend und muss bei einem Vollhybrid nicht per Kabel geladen werden.

Plug-in-Hybrid

Im Gegensatz zum Vollhybrid Fahrzeug lädt sich die Batterie bei einem Plug-in-Hybrid sowohl über die Energierückgewinnung als auch über ein externes Ladekabel auf. Ein wichtiger Unterschied ist auch, dass Plug-in-Hybride in der Regel über eine höhere Akkukapazität verfügen und somit für längere Strecken geeignet sind, die mit dem reinen Elektroantrieb zurückgelegt werden sollen.

Mikro Hybrid

Ganz genau genommen ist der Mikro Hybrid kein richtiges Hybrid Auto. Dazu fehlt ihm ein kräftigerer Elektroantrieb, um den Verbrennungsmotor beim Fahren zu unterstützen. Diese Hybrid Art wird allerdings rein lediglich mit dem Verbrennungsmotor betrieben. Die Bezeichnung Mikro Hybrid hat diese Art nur, weil die eingesparte Energie beim Bremsen zum Starten des Fahrzeugs genutzt werden kann.

Mild Hybrid

Autos mit Mild Hybrid haben einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor. Der Akku des Elektromotors ist jedoch zu schwach, um das Fahrzeug selbständig anzutreiben. Somit ist beim Fahren immer auch der Verbrennungsmotor im Spiel. Dieser wird vom Elektromotor unterstützt, vor allem beim Anfahren und auf kürzeren Strecken.

Hybrid Autos: Die Vorstufe zum Elektroauto

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Hybrid Autos eine Kombination zweier Antriebsarten sind. Für viele stellt dies eine Alternative zum Elektroauto dar. Für andere ist dagegen ein Hybrid Auto der erste Schritt in Richtung Elektroauto. Jedenfalls vereint ein Hybrid Fahrzeug die Vorteile der Antriebsarten und ist daher aktuell sehr gefragt auf dem Automobilmarkt.

Was ist ein Hybrid Auto

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert